zurück

Altersvorsorge: Fondssparpläne werden beliebter


15.12.2017 10:51 Uhr

Während klassische Riester-Versicherungen deutlich an Nachfrage einbüßen, erfreuen sich Riester-Fondssparpläne bei den Anlegern großer Beliebtheit.

Im dritten Quartal 2017 ist die Zahl der netto abgeschlossenen Riester-Verträge erstmals in diesem Jahr gestiegen. Das geht aus der jüngst veröffentlichten Statistik des Bundesamtes für Arbeit und Soziales hervor. 

Besonders starker Beliebtheit erfreuen sich 2017 Fondssparpläne. Schon im ersten Halbjahr wies die Nettobilanz einen Zuwachs von gut 20.000 neuen Verträgen auf. Im dritten Quartal wurden 50.000 neue Policen aufgesetzt – fünf Mal so viel wie in den einzelnen Vorquartalen. Insgesamt sind 3,24 Mio. Verträge abgeschlossen. Damit etabliert sich die fondsgebundene Variante als zweitstärkste Riester-Altersvorsorge. 

In die entgegengesetzte Richtung entwickeln sich dagegen die klassischen  Riester-Versicherungsverträge. Sie stellen zwar mit 10,79 Mio. Policen die verbreitetste Form der Altersvorsorge dar. Allerdings ist die Tendenz seit 2014 rückläufig. Seitdem werden netto gut 40.000 Policen pro Jahr weniger abgeschlossen als gekündigt. Auch 2017 verstärkte sich diese Entwicklung noch einmal. Pro Quartal sank die Bestandsquote im Mittel um knapp 37.000 Verträge. Insgesamt ging es um 113.00 Verträge bergab.
Anhaltenden Zuwachs verzeichnet dagegen das Wohnriestern bzw. die Eigenheimrente. Auch hier schwächt sich die Entwicklung allerdings ab. Während der Netto-Jahres-Zuwachs von 2010 bis 2014 um die 200.000 pendelte, fiel das Plus von 2015-2016 auf fast die Hälfte zurück. Eine Entwicklung, die nur durch einen exorbitanten Sprung im vierten Quartal korrigiert werden könnte. Im Jahresverlauf wurden bislang nur 60.000 neue Verträge aufsetzt. Auch wenn sich die Zuwachsrate im letzten Quartal deutlich abgeschwächt hat.

Riester Netto-Neuabschlüsse 2017 


Quelle: Versicherungsjournal

Der Anteil an Wohnriester-Verträgen an der Riester-Altzersvorsorge beträgt Stand 30. September 10,6 %. Ende 2016 waren es noch 10,2 % gewesen. Banksparpläne sind dagegen rückläufig, von 4,7 % auf aktuelle 4,5 %. Riester-Fondssparpläne nähern sich weiter der 20-Prozentmarke (2017: 19,6 %; 2016: 19,2%).  Die klassischen Riester-Versicherungen verlieren 2017 rund einen halben Prozentpunkt von 65,9 % auf 69,3 %. 2011 lag ihr Anteil noch bei über 70 %.

Altersvorsorge: Fondssparpläne mit starkem Zuwachs 

Quelle: BMSA


(DW)

in Kooperation mit
€uro FundResearch

Rechtliche Hinweise   Impressum
Copyright © 2017 Fondsconsult